Stories


Ganz nach dem Motto

“Das kann ja nur besser werden” oder

“Das kann ja noch was geben” 🙂

 

Wie immer ist alles höchst turbulent gestartet so gar nicht nach Plan. Langes Warten und Organisieren, bis der große Tag der Weltreise da ist, schon auf Facebook gepostet, dass man unterwegs ist und dann bleibt man doch noch noch eine Nacht in Frankfurt.

Typisch!

Das ist der Grund, warum das große Planen am Besten gleich lassen sollte oder sich zumindest nicht so sehr darauf versteifen sollte. Einen Plan zu haben ist natürlich nicht verkehrt, aber trotzdem ist es wichtig, dass man offen ist für Situationen, die den Plan durchkreuzen.

Immer das Beste draus machen!

Vor allem, wenn man nicht Non-Stop fliegt 🙂 Das macht nur schlechte Laune. Non-Stop fliege ich meistens nicht, denn manchmal bekommt man so auch die Möglichkeit noch eine andere Stadt kennen zu lernen – auf Kosten der Airline. Oder, wie in meinem Fall jetzt, bekommt man ganze 600 € für die Reisekasse dazu. Das ist sogar mehr als mein Flug gekostet hat. Dazu braucht man lediglich einen betrunkenen Piloten der Sri Lankan Airlines oder ein wenig Glück  🙂  Dazu später mehr.

Auf jeden Fall kann ich sagen, dass die Reise höchst turbulent gestartet ist. Aber eigentlich bin ich ganz froh darüber. Ich habe viele nette Menschen getroffen und wir hatten richtig Spaß!

Meine ersten Tage waren super, absolut nicht langweilig und ich bin gespannt, was mich noch erwartet!

Chaos kann auch positiv sein 😉

The beginning of chaos

Warum ich reisen liebe

Was am alleine Reisen wirklich nervt

Experten raten bei Hitze zu Bier

 

Uppsi – Festnahme in Singapur

Singapur

 

Rückerstattung der Airline – Beanstandung laut EG-Verordnung 261/2004 (FluggastrechteVO)

Der heilige Stich – Sak Yant in Wat Bang Phra

 

 

My Worldtrip

Follow
Get every new post delivered to your inbox
Join!
Powered By WPFruits.com