Archiv der Kategorie: Rückerstattung der Airline

Rückerstattung der Airline – Beanstandung laut EG-Verordnung 261/2004 (FluggastrechteVO)


Rückerstattung der Airline – Beanstandung laut EG-Verordnung 261/2004 (FluggastrechteVO)  

Ich kann sagen, ich hatte das Glück, dass der Pilot der Sri Lankan Airlines in Frankfurt den Tag zuvor zu viel getrunken hatte und immer noch sturz betrunken um 15 Uhr seinen Dienst angetreten hat 🙂

Für viele andere Gäste war es natürlich nicht so leicht zu verkraften. Ich hatte keinen großen Plan und drei Tage in Singapur eingeplant. So hatte ich nur zwei, aber das völlig ausreichend. Hätte ich eine Rundreise gebucht oder einen Pauschalurlaub, wäre das natürlich weitaus ärgerlicher gewesen.

Mir kam die Flugannullierung gerade recht. Gestern habe ich die Bestätigung bekommen, dass mir laut EG-Verordnung 261/2004 (FluggastrechteVO)  600 Euro für Annullierung erstattet werden.

Da es ein Langstreckenflug war und der Flug auf den nächsten Tag verschoben wurde, hatte ich Anspruch auf die kompletten 600 €. Das war mehr als mein Flug gekostet hat!

Allerdings müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Der Flug muss in der EU starten oder der Zielflughafen muss in der EU liegen ( in dem Fall muss die Airline allerdings aus der EU kommen).

Schlechte Wetterbedingungen und technische Probleme sind keine höhere Gewalt. Auch in diesem Fall hat man Anspruch.

Ab drei Stunden Verspätung hat man ein Recht auf eine verkürzte Rückerstattung, auch noch drei Jahre danach kann man diese geltend machen.

Die Rückerstattung richtet sich unter Anderem nach der Flugstrecke.

Bei meiner Recherche im Internet bin ich auf viele Anwälte und Firmen gestoßen, die einem Hilfe bei der Rückerstattung anbieten. Es wird als aussichtslos hingestellt mit wenig Chancen auf Erfolg, wenn man es selbst versucht.

Diese Firmen verlangen rund 25 % Provision. Das ist bei 600 € schon ein großer Teil. Manche Anwälte verlangen für den ersten Schriftverkehr eine Vorauszahlung von ca. 35 €. Das ist ok.

Ich habe es erst mal auf eigene Faust probiert.

Wichtig ist, dass man die Bordkarte behält oder abfotografiert! Diese wird auch von den Anwälten verlangt.

Im Folgenden das Schreiben, das ich der Airline gesendet habe.

Flugannullierung Beanstandung laut EG-Verordnung 261/2004 (FluggastrechteVO)

Fluggast: Tanja Finke

Flugnummer:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgenden Flug bei Ihnen gebucht:

Flugnummer: xxx

Datum Abflug:

Abflugort:

Zielort:

Planmäßige Abflugzeit:

Planmäßige Ankunftszeit:

Flugstrecke in km:

Der Flug wurde annulliert. Die Annullierung des Flugs wurde mir erst in Frankfurt mitgeteilt. Vorher wurde die Abflugzeit auf 19:00 Uhr, dann auf 21:00 Uhr und dann auf 20:00 geändert. Um 19:00 Uhr erhielten wir dann die Information, dass der Flug annulliert wurde und erst am nächsten Tag um 6:00 startet.

Anbei ist die Bestätigung, die uns ausgehändigt wurde und eine Kopie meiner Bordkarte.

Gemäß der oben genannten Verordnung stehen mir folgende Zahlungen zu:

1. Ausgleichsleistung (Art. 5,7 EG-Verordnung Nr. 261/2004)  Flugstrecken über 3.500 km 600 Euro
2. Außerdem habe ich ein Hotel in Singapur gebucht, dass ich nicht mehr stornieren konnte. Ich bitte Sie daher mir auch die Nacht, die ich nicht in Anspruch nehmen konnte zu erstatten. Die Kosten belaufen sich auf 48, 14 €.
Bitte überweisen Sie den Gesamtbetrag in Höhe von 648,14 Euro bis zum xxx auf folgendes Konto:

Kontoinhaber:

IBAN:

BIC:

Bank:

Mit freundlichen Grüßen
xxxx

 

Ich habe das Schreiben an die Airline per E-Mail gesendet mit den angegebenen Dokumenten.

Ich habe zunächst keine Rückmeldung bekommen und mehrere E-Mails hintergeschickt, in denen ich mit Einschaltung eines Anwalts gedroht habe.

Daraufhin habe ich die Bestätigung erhalten, dass mir der Betrag von 600 € überwiesen wird.

Ich konnte mich zwischen den 600 € oder einem kostenlosen Flug mit Sri Lankan Airlines entscheiden. Da ich in der nächsten Zeit nicht weit fliegen möchte, habe ich mich für die 600 € entschieden. Ansonsten hätte ich mal geguckt, ob sie auch die Fijis oder Bora Bora anfliegen 🙂

Die Kosten für das Hotel habe ich nicht erstattet bekommen. Es war ein Versuch wert 🙂

Tipp: Erst mal auf eigene Faust probieren, dran bleiben und dann erst einen Anwalt einschalten, statt eine teure Firma, die 25 % Anteil verlangen!